Der Wettbewerb „Operation Schulhof“

In der zweiten Schulwoche des laufenden Schuljahres begann unser Wettbewerb „Operation Schulhof“. Gesucht wurden Ideen zur Gestaltung unseres Schulhofes Schillerhaus. Es konnten sowohl Ideen und Entwürfe für bestimmte Objekte (z.B. Sitzbank, Grünes Klassenzimmer) als auch Ideen und Konzepte für bestimmte Themenbereiche (z.B. Entspannung, Sport) oder für einzelne Teilräume auf dem Schulhof eingereicht werden. Teilnehmen konnten neben den Schülern und Schülerinnen auch deren Familienangehörige und Freunde sowie Lehrer und Lehrerinnen und Angestellte des Goethe-Schiller-Gymnasiums Jüterbog und deren Familienangehörige und Freunde. Es konnten Gruppen und Einzelpersonen mitmachen.

Die stärkste Beteiligung war in der Sek I zu verzeichnen, was nicht verwunderlich ist, da es ja um den Schulhof der Klassenstufen 7-9 geht. Hier beteiligten sich vor allem die Fachbereiche Kunst, LER und Geografie sowie die Wahlpflichtkurse der 9.Klassen an der Aktion.

Die zwei aufwändig gestalteten Entwürfe aus der Sek II kamen aus den Seminarkursen „Berufs- und Studienorientierung“.

Bis zum Stichtag 4.Oktober wurden insgesamt 55 Entwürfe eingereicht. Bilder und kartografische Darstellungen kamen vor allem aus dem Geografie- und LER-Unterricht. Im Fach Kunst entstanden dagegen neben Bildern auch zahlreiche Modelle. Wichtige Unterstützung für den Wettbewerb kam auch aus dem Wahlpflichtkurs Klasse 9 „Journalistisches Schreiben“, der einen Werbeflyer gestaltete, drucken ließ und verteilte. Außerdem ist dieser Kurs für die Berichterstattung über den Wettbewerb zuständig.

Eine Jury, bestehend aus Schülerinnen und Schülern der Sek. I und Sek. II, Elternvertretern, Lehrern, Hausmeister und Mitgliedern der Schulleitung wählte aus den Beiträgen die 12 besten aus. Hierbei ging es erstmal vor allem darum, die besten Ideen herauszufiltern, weniger um deren spätere Realisierbarkeit. Um die Umsetzbarkeit der ausgewählten Entwürfe ging es dagegen bei einem weiteren Treffen am 02.11.2021, wo Schülervertreter, Lehrkräfte und Hausmeister sich die Frage stellten, wieweit sich Entwürfe oder Teile davon auf dem neuen Schulhof realisieren lassen und an welcher Stelle. Diese Abstimmungen waren notwendig, da die eigentlichen Planungen für den Schulhof zumeist abgeschlossen sind und die Ideen der Schülerinnen und Schüler deshalb nachträglich in das Konzept integriert werden müssen.

Bei der nächsten Zusammenkunft wird die Jury sich die ausgewählten 12 Entwürfe von den dafür verantwortlichen kreativen Köpfen erläutern lassen, anschließend über die Prämierung der einzelnen Arbeiten entscheiden und außerdem überlegen, in welcher Form die Preisübergabe erfolgen soll.

 

Bild1.png
© Die 55 eingereichten Entwürfe wurden in der Aula zur Begutachtung ausgestellt. (Foto: Lock)
Bild2.png
© Schülervertreter, Lehrer, Hausmeister und Schulleiter diskutieren die Umsetzbarkeit der ausgewählten Entwürfe. (Fotos: Hillner)
Bild3.png
© Schülervertreter, Lehrer, Hausmeister und Schulleiter diskutieren die Umsetzbarkeit der ausgewählten Entwürfe. (Fotos: Hillner)
Bild4.png
© Die 12 von der Jury ausgewählten Entwürfe: handgemalte und am PC entstandene Zeichnungen und Bilder, Modelle und kartografische Darstellungen. (Foto: Lock)