Zum Inhalt springen

Interview mit Frau Bollinger-Geografie Lehrerin

  • Wie sind Sie Geografie-Lehrerin geworden?/Ab wann?
    "Ich fand das Fach schon in meiner Schulzeit interresant."

  • Warum sind Sie Geografie-Lehrerin geworden?
    "Ich bin schon früh als Jugendliche sehr gern gereist,in fast allen früheren sozialistischen Länder wie Russland."

  • War Geografie Ihr Lieblingsfach?
    "Nein, meine Lieblingsfächer waren Kunst und Sport."

  • Wie gehen Sie mit „ungezogenen“ Kindern um?
    "Ich finde man muss hinterfragen, warum dieses Kind dieses Verhalten an den Tag legt."

  • Denken Sie, wenn Sie in Rente gehen, dass Ihnen dann etwas fehlt?
    "Nein das denke ich nicht, weil ich viele Hobbies habe."

  • Macht Ihnen der Beruf nach all den Jahren noch Spaß?
    "Ja, denn die Arbeit mit den Schülern macht mir am meisten Spaß."

  • Ist Geografie das einzige Fach, das Sie unterrichten?
    "Ich unterrichte die Fächer Politische Bildung, Sport, LER und früher habe ich noch als Wahlpflichtfach Handarbeit."

  • Warum sind Sie nicht Grundschullehrerin geworden?
    "Die Arbeit mit den größeren macht mir mehr Spaß."

  • Wie lange sind Sie bereits Lehrerin?
    "Aktuell bin ich schon im 41.Schuljahr"

  • Waren Sie in der Schule gut?
    "Ja, aber auch ich als Lehrerin habe schlechte Noten geschrieben."

  • Schaffen Sie den Spagat zwischen Job und Freizeit?"
    Ja durch Yoga."

  • Welche Hobbys haben Sie um vom Alltag abzuschalten?
    "Da gibt es so einige, wie zum Beispiel Yoga, Motorrad fahren, Skaten und reisen in ferne Länder."

  • Was gefällt Ihnen am Lehrerjob so gut?
    "Der Job ist sehr abwechslungsreich, mal arbeitet eine Klasse richtig gut mit und den anderen Tag meldet sich nicht einer, das macht den Lehrerberuf so abwechslungsreich."

  • War das Studium leicht? Hat es Spaß gemacht?
    "Für mich war das Studium leicht und es hat mir sehr viel Spaß gemacht."

  • Wie lange haben Sie studiert?
    "In der DDR hat man früher 4 Jahre studiert, also wenn man mit 18 Jahren anfing, dann stand man schon mit 22 Jahren vor der Klasse."