Zum Inhalt springen

Interview zum Fach Mathematik mit Herrn Angerhoefer

Wie sind Sie darauf gekommen, Mathe zu unterrichten?

Mathe war damals neben Sport mein Lieblingsfach. Da es in der Mathematik genau eine Lösung gibt, habe ich mich entschlossen Mathematiklehrer zu werden.

Hat Ihnen Mathe schon als Kind Spaß gemacht oder erst später?

Ja, mir hat Mathe schon als Kind Spaß gemacht. Ich habe früher immer mathematische Knobelaufgaben mit meinem Cousin gelöst, was mir sehr viel Freude bereitete.

Wie lange sind Sie schon Mathelehrer an dieser Schule?

Ich habe am 1.September 1990 nach meinem Studium an der Schillerschule meine Lehrertätigkeit begonnen.

Welche Fächer unterrichten Sie noch außer Mathe und warum?

Ich unterrichte neben Mathe auch noch die Fächer Chemie und Informatik. Chemie war das 2. Fach in meiner Studienzeit. Von 1997 bis 2001 habe ich Informatik studiert.

Wie oft in der Woche unterrichten Sie Mathe?

Insgesamt unterrichte ich nur 4 Stunden Mathe in einer Woche, da ich eine 2. Stelle am Bildungsserver in Ludwigsfelde habe.

Macht Ihnen der Umgang mit Schülern Spaß?

Ja, mir macht der Unterricht und Umgang mit Schülern besonders Spaß.

Warum ist Mathe Ihrer Meinung nach ein wichtiges Fach?

Mathematik ist die Mutter aller Wissenschaft. Durch sie kann man viele Situationen im Leben (Studium, Schule, Alltag) einfacher lösen.

Was ist Ihrer Meinung nach das schwerste Thema in Mathe am Gymnasium?

Ich finde persönlich, dass Aufgaben mit themenübergreifenden Aspekten am schwersten sind, da ein Umdenken erforderlich ist.

Was macht Ihnen persönlich am meisten in Mathe Spaß?

Vor allem Aufgaben mit historischen Hintergründen und Ereignissen finde ich besonders interessant.

Nutzen Sie Ihre Mathekenntnisse auch im alltäglichen Leben?

Ja, ich nutze meine Mathekenntinsse vor allem im alltäglichen Leben um wichtige Entscheidungen zu treffen.